CHRONIK

   Hier sehen Sie Bilder der Ausstellung ... 

“Der Drachen des Osten und Westen”
1. Ausstellung:

Schloss Schönfeld

2. Mai - 1. Juni 2004
 

Der erste Ausstellungsort der Wanderausstellung fand auf Schloss
Schönfeld statt.
Im Zuge des deutsch-chinesischen Kulturaustausches führte die Künstlergruppe PARADOX in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Schloss Schönfeld 1996 e.V. vom 2. Mai bis 1. Juni 2004 eine Ausstellung unter dem Thema “Der Drache des Osten und

Westen” in den Ausstellungsräumen sowie im Park von Schloss Schönfeld durch. Teilgenommen haben eine Auswahl von ca. 40 Künstlern von PARADOX sowie aus China mit Bildern, Skulpturen und Installationen.
Das Thema wurde bewusst paradox gewählt, denn während der Drache im westlichen Kulturkreis gemeinhin als böse, bedrohlich, Unglück bringend und menschenfeindlich erscheint, gilt er in China und Ostasien als wohltätiges und Glück bringendes Wesen. Er repräsentiert als Zeichen des Kaisers Macht, Kraft und Glück.
Der besondere Reiz dieser Ausstellung liegt in der Spannung zwischen diesen völlig gegensätzlichen Auffassungen eines gemeinsamen Themas; Arbeiten zeitgenössischer östlicher und westlicher Künstler aus den Wurzeln ihrer unterschiedlichen Kulturen.

Etwa 20 km nördlich von Dresden liegt idyllisch das kleine Örtchen Schönfeld.
Erstmals im 13. Jahrhundert wurde das Schloss Schönfeld als Wasserburg urkundlich erwähnt und im Laufe der Jahrhunderte weiter ausgebaut. Diese Bauten stammen aus den Jahren 1560 bis 1590.
Im Jahre 1882 erwarb Freiherr von Burgk das Schloss und ließ es bis 1884 von dem Architekten Gotthilf Möckel umbauen. Heute ist Schloss Schönfeld in der Region und über die Grenzen Sachsens hinaus das bedeutendste Neorenaissanceschloss.
Ideal eingebettet in den 1889 von dem Dresdner Gartenarchitekten Max Bertram angelegten 6,7 ha umfassenden Schlosspark mit seinen inzwischen riesigen Bäumen, einer zu jeder Jahreszeit interessanten Flora und im Zentrum einem beeindruckenden Straußfarnbestand, der das Märchenhafte dieses Parks entscheidend prägt.

Die Künstlergruppe PARADOX und die chinesischen Künstler nahmen dieses erlesene Ambiente in sich auf und ließen dort den Drachen im wahrsten Sinne des Wortes steigen.
Eine außergewöhnliche Ausstellung erforderte einen außergewöhnlichen Rahmen, der von Schloss Schönfeld und den Mitarbeitern des Fördervereins

optimal geboten wurde. Für den Beginn der Wanderausstellung “Der Drache des Osten und Westen” in Deutschland ein vielversprechender Einstieg, der auf diesem hohen Niveau auf Schloss Rochlitz und in Osterode am Harz fortgeführt wurde.

Schloss Schönfeld mit seinem wunderschönen Park ist auch ohne aktuelle Ausstellung einen Besuch wert!

Und so finden Sie hin: Anfahrt Schloss Schönfeld:

Schloss Schönfeld
Straße der Jugend 1
01561 Schönfeld

AB-Abfahrt Thiendorf von der A13 in Richtung Großenhain. Das Schloss steht im Ort Schönfeld an der B 98. Gleich nach der Ortseinfahrt halbrechts.
 

Förderverein Schloss Schönfeld 1996 e.V.
Telefon: 035248-20360, Fax: 03528-20361
www.schloss-schoenfeld.de
Email: info@schloss-schoenfeld.de

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 10 bis 15 Uhr, Sa. & So. 14 bis 18 Uhr

Gesonderte Führungen nach telefonischer Absprache
 

Über das gesamte Projekt der Wanderausstellung “Der Drache des Osten und Westen” informieren Sie sich bitte auf den Projektseiten -->

<Start> <Über uns> <Künstler> <Projekte> <China> <Art-TV> <Chronik> <Shop>