Der Drache
des Osten und Westen

copyright 97-08
Web-Design Antony

Deutsch-Chinesischer Kulturaustausch

KONZEPTION

“Der Drache des Osten und Westen”

PARADOX verbindet fremde Kulturen, gibt Einblicke in die unterschiedlichen Sichtweisen östlicher wie westlicher Kunst und versteht sich als Künstlergruppe der Grenzüberschreitungen sowie der Begegnung von Menschen verschiedenster Herkunft.

Projektbeschreibung

Eine Auswahl von Künstlern von PARADOX sowie eine Auswahl chinesischer Künstler gestaltet eine Wanderausstellung zum Thema “Der Drache des Osten und Westen”, die vornehmlich über Schlösser und andere, dem Ausstellungsrahmen entsprechende Orte führt. Das Thema wird von ca. 40 verschiedenen Künstlern in ihren kulturell und individuell unterschiedlichen Sichtweisen behandelt in Gemälden, Grafiken, Holzstichen, Lithografien, Radierungen, Collagen, Fotos, Video, Skulpturen, Installationen, Keramiken, Glaskunst und kinetischen Objekten. Zu den jeweiligen Eröffnungen führt der japanische, in Peking geborene und in Deutschland lebende Butoh-Ma-Tänzer und Performancer Tadashi Endo einen eigens von ihm entwickelten Drachentanz auf.
Weitere Aktionen von Künstlern können in Absprache mit den Veranstaltern realisiert werden.

Zielsetzung

Bewusst paradox gewählt ist das Thema, denn bis auf die Ähnlichkeit in der Gestalt hat der östliche Drache mit dem westlichen Drachen rein gar nichts gemein. Während er im östlichen Kulturkreis durchweg als wohltätiges und Glück bringendes Wesen gilt und in der Sung-Zeit sogar zum Symbol des Kaisers wurde, erscheint er in der westlichen Kultur eher als bedrohlich und menschenfeindlich, in dieser Mythologie steht der Drachentöter als strahlender Held, niemals der Drache.

In der Spannung zwischen den völlig gegensätzlichen Auffassungen dieses gemeinsamen Themas liegt der enorme Reiz der Ausstellung, in der sich nicht nur Künstler aus einander fremden Kulturen begegnen, sondern auch Künstler mit ihren individuellen Gegensätzen, aus unterschiedlichen Genres, Arbeits- und Sichtweisen. Für die Besucher dieser Ausstellung bietet sich Gelegenheit, sich in einem kreativen Spannungsfeld zu einer Wanderung durch schöpferische Sphären inspirieren zu lassen.

Die Künstler von PARADOX und aus China wollen mit ihren gemeinsamen Ausstellungen außerdem Brücken der Verständigung zwischen den verschiedenartigen Welten und Mentalitäten spannen.

Eckdaten:

  • Wanderausstellung der Künstlergruppe PARADOX
  • Thema: Der Drache des Osten und Westen
  • Teilnehmer: ca. 40 zeitgenössische bildende Künstler aus unterschiedlichen Bereichen
  • Anzahl der Arbeiten komplett: maximal 80
  • Präsentation: im Innen- wie Außenbereich der jeweiligen Ausstellungsorte

Bisherige Ausstellungen:

  • Vom 2. Mai bis 1. Juni 2004:
    Schloss Schönfeld bei Dresden, 01651 Schönfeld, Straße der Jugend 1
    Vernissage am 2. Mai 2004
     
  • Vom 5. Juni bis 15. August 2004:
    Schloss Rochlitz bei Chemnitz, 09306 Rochlitz, Sörnziger Weg 1
    Vernissage am 5. Juni 2004
     
  • Vom 16. Juli bis 6. August 2005:
    Stadt Osterode am Harz: Historisches Harzkornmagazin, Rittersaal im Rittermuseum, Schachtruppvilla
    Vernissage: 16. Juli 2005
     
  • Vom 15. September bis 2. November 2007:
    Stadt Helmstedt: Kreishaus des Landkreises Helmstedt
    Vernissage: 15. September 2007

 

<Start> <Über uns> <Art-TV> <Künstler> <China> <Projekte> <Chronik> <Shop> <english>